Landtagswahlen in Baden-Württemberg

Landtagswahlen in Baden-Württemberg

Infografik Nr. 093071

Seit der Gründung des Landes Baden-Württemberg (1952) hatte die CDU als stärkste Partei alle Wahlen für sich entschieden. Auch aus der Landtagswahl 2011 ging sie mit 39,0 % der Stimmen noch als stärkste Kraft hervor ? und wurde trotzdem geschlagen.

Verfügbare Produktformate:

Seit der Gründung des Landes Baden-Württemberg (1952) hatte die CDU als stärkste... mehr
Mehr Details zu "Landtagswahlen in Baden-Württemberg"

Seit der Gründung des Landes Baden-Württemberg (1952) hatte die CDU als stärkste Partei alle Wahlen für sich entschieden. Auch aus der Landtagswahl 2011 ging sie mit 39,0 % der Stimmen noch als stärkste Kraft hervor – und wurde trotzdem geschlagen. Unzufriedenheit mit der Arbeit der Landesregierung, kontrovers diskutierte Themen wie der Ausstieg aus der Atomkraft oder das Bahnhofsprojekt „Stuttgart 21“, aber auch das negative Bild der schwarz-gelben Koalition im Bund: All das waren Faktoren, die in ihrer Summe zu einer spektakulären Umwälzung der politischen Landschaft im Südwesten führten. Da neben der CDU auch die FDP (mit 5,3 %) massive Einbußen erlitt, musste eine neue Regierungskonstellation gefunden werden. Als strahlende Gewinner gingen die GRÜNEN aus der Wahl hervor. Begünstigt durch die Themen der politischen Diskussion und die sozialstrukturellen Gegebenheiten des Landes verdoppelten sie ihren Stimmenanteil auf 24,2% und kamen so erstmals bei einer Landtagswahl auf den zweiten Rang, noch vor der SPD (23,1%). Angesichts der Frontstellungen vor der Wahl lag es nahe, dass GRÜNE und SPD sich auf eine Koalition verständigten. Zum Ministerpräsidenten wurde der GRÜNE Winfried Kretschmann gewählt – auch dies ein Novum in der politischen Geschichte Deutschlands.

Reihe: 53
Reihentitel: Zahlenbilder
color: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
eps: eps-Version
Ausgabe: 11/2012
Zuletzt angesehen