Deutsche Digitale Bibliothek

Deutsche Digitale Bibliothek

Infografik Nr. 531140

Deutsche Digitale Bibliothek

Unter der Projektbezeichnung Deutsche Digitale Bibliothek bahnt sich eine grundlegende Neuerung in der Wissens- und Kulturlandschaft Deutschlands a ...

Verfügbare Produktformate:

Deutsche Digitale Bibliothek Unter der Projektbezeichnung Deutsche Digitale Bibliothek... mehr
Mehr Details zu "Deutsche Digitale Bibliothek"

Deutsche Digitale Bibliothek

Unter der Projektbezeichnung Deutsche Digitale Bibliothek bahnt sich eine grundlegende Neuerung in der Wissens- und Kulturlandschaft Deutschlands an. Der Begriff steht für den Aufbau einer von Bund und Ländern gemeinsam betriebenen Wissensplattform, die ihren Nutzern einen freien, verlässlichen Zugriff auf kulturell und wissenschaftlich bedeutende Informationen und Materialien ermöglicht. Datenbestände von rund 30000 Wissenschafts- und Kultureinrichtungen Deutschlands, darunter Bibliotheken, Museen und Archive, sollen in der Deutschen Digitalen Bibliothek vernetzt und öffentlich zugänglich gemacht werden. So wird es künftig unter anderem möglich sein, vom Arbeitsplatz oder vom heimischen Computer aus Recherchen und Forschungen zu betreiben, die bislang nur mit großem Zeit- und Kostenaufwand (z.B. für Reisen) durchzuführen waren. Das Projekt versteht sich als Beitrag zur europäischen Plattform Europeana, die Kulturgüter aus allen Staaten der EU zusammenführen und per Internet weltweit verfügbar machen will.

Damit Dokumente, Bücher, Karten oder Kunstwerke in das zentrale Portal eingebunden werden können, müssen sie in digitaler Form vorliegen. In vielen Bereichen von Wissenschaft und Kultur sind dafür schon umfangreiche Vorarbeiten geleistet worden. In anderen steckt die digitale Erfassung der Bestände noch in den Anfängen, doch mit der Perspektive, sie nun beschleunigt voranzutreiben. Ein Beispiel für die Erschließung kulturell und wissenschaftlich bedeutender Objekte ist die Digitalisierung alter Bücher. Diese sind über viele Standorte verstreut und oft nur noch in einzelnen Exemplaren vorhanden oder in einem prekären Erhaltungszustand, der ihre Nutzung erschwert oder gar unmöglich macht. Werden sie jedoch eingescannt und übers Internet bereitgestellt, kann eine beliebige Anzahl von Nutzern gleichzeitig auf sie zugreifen.

Zählt man alle heute bekannten Druckschriften zusammen, die im deutschen Sprachraum vom 16. bis Ende des 18. Jahrhunderts erschienen sind, kommt man auf knapp eine Million Titel. In drei Projekten – jedes für ein Jahrhundert (vd16, vd17, vd18) – arbeiten mehrere große deutsche Bibliotheken daran, diese Literaturschätze ins digitale Zeitalter herüberzuholen. Auch sie bilden künftig einen Teil der Deutschen Digitalen Bibliothek.

Reihe: 53
Reihentitel: Zahlenbilder
color: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
eps: eps-Version
Ausgabe: 07/2012
Zuletzt angesehen