Muslime in Deutschland

Muslime in Deutschland
Seitenanzahl

1

Gesellschaftliche Tatsachen sind das eine, deren Wahrnehmung in der breiten Öffentlichkeit oft ein anderes. Wie eine Studie des britischen Meinungsforschungsinstituts Ipsos MORI vom Dezembe ...

Verfügbare Produktformate:

Gesellschaftliche Tatsachen sind das eine, deren Wahrnehmung in der breiten Öffentlichkeit oft... mehr
Mehr Details zu "Muslime in Deutschland"

Gesellschaftliche Tatsachen sind das eine, deren Wahrnehmung in der breiten Öffentlichkeit oft ein anderes. Wie eine Studie des britischen Meinungsforschungsinstituts Ipsos MORI vom Dezember 2016 zeigt, werden manche Gegebenheiten von den Befragten dramatisch unter- oder überschätzt. Ein Punkt auf der Liste der Meinungsforscher betraf den Anteil der Muslime an der jeweiligen Gesamtbevölkerung. In den USA wurde dieser Anteil im Durchschnitt auf 17 % geschätzt; tatsächlich liegt er bei 1 %. Groß waren die Abweichungen zwischen Schätzung und Realität auch in Europa. So nahmen die Franzosen an, fast ein Drittel ihrer Bevölkerung (31 %) sei muslimisch; in Wahrheit sind es unter 8 %. In Großbritannien schätzte man den muslimischen Bevölkerungsanteil auf das Dreifache des tatsächlichen Werts (15 statt 5 %). In Italien verfünffachte er sich sogar (von realen 4 % auf gefühlte 20 %). Und auch Deutschland machte bei diesen Fehleinschätzungen keine Ausnahme: Mehr als jeder fünfte Einwohner der Bundesrepublik (21 %) sei ein Muslim, so die Meinung der Befragten.

Die Zahl der Muslime in Deutschland genauer zu kennen, ist nützlich und notwendig – für die Versachlichung der öffentlichen Debatte, für die staatliche Verwaltung und Planung, aber auch für die soziale oder religiöse Betreuung dieses Bevölkerungsteils. Statistiken oder Register, aus denen sie sich einfach ablesen ließe, existieren nicht. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge legt nun jedoch eine Studie vor, die den muslimischen Bevölkerungsanteil durch Hochrechnungen möglichst genau einzugrenzen versucht. Stichtag der Hochrechnung ist der 31. Dezember 2015. Neben der älteren Zuwanderung aus muslimischen Ländern, vor allem aus der Türkei, wird damit auch der starke Zustrom muslimischer Flüchtlinge in den Jahren 2011-2015 erfasst. Die Studie gibt jeweils eine Unter- und Obergrenze an, zwischen denen die ermittelten Zahlen schwanken können. So bewegt sich das Gesamtergebnis zwischen 4,40 Mio und 4,66 Mio. Daraus ergibt sich als mittlerer Wert eine Anzahl von 4,53 Millionen Muslimen, die Ende 2015 in Deutschland lebten. Das entsprach einem Anteil von 5,5 % der Gesamtbevölkerung.

Etwa die Hälfte der Muslime, knapp 2,30 Mio, hat einen türkischen Migrationshintergrund. Sie leben meist schon seit vielen Jahren in Deutschland. Durch die Fluchtbewegung sind aber andere Herkunftsregionen stärker in den Blickpunkt gerückt – besonders der Nahe Osten, aus dem 775000 Muslime stammen, Südosteuropa (518900), Nordafrika (264400), Süd- und Südostasien (372100). Wie die Studie betont, ist das muslimische Leben in Deutschland durch die Flüchtlingszuwanderung wesentlich vielfältiger geworden.

Seitenanzahl: 1
Reihe: 53
Reihentitel: Zahlenbilder
color: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
s/w-Version: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
eps: eps-Version
Ausgabe: 01/2017
Zuletzt angesehen