Externe Kosten des Verkehrs

Externe Kosten des Verkehrs

Infografik Nr. 755090

Die Mobilität im Personen- und Güterverkehr bringt nicht nur positive Effekte hervor; sie verursacht durch ihre Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt auch erhebliche Belastungen und Kosten. Diese Kosten werden nur zum Teil von den Verkehrsteilnehmern selbst getragen und überwiegend nach außen – auf die Allgemeinheit bzw. auf unbeteiligte Dritte – abgewälzt. Bedeutendster Kostenfaktor in dieser Rechnung sind die Verkehrsunfälle.

Verfügbare Produktformate:

Die Mobilität im Personen- und Güterverkehr bringt nicht nur positive Effekte hervor;... mehr
Mehr Details zu "Externe Kosten des Verkehrs"

Die Mobilität im Personen- und Güterverkehr bringt nicht nur positive Effekte hervor; sie verursacht durch ihre Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt auch erhebliche Belastungen und Kosten. Diese Kosten werden nur zum Teil von den Verkehrsteilnehmern selbst getragen und überwiegend nach außen – auf die Allgemeinheit bzw. auf unbeteiligte Dritte – abgewälzt. Die Höhe dieser externen Kosten des Verkehrs zu ermitteln, ist kein einfaches Unterfangen. Denn es ist manchmal schwer, den Verkehr als Verursacher bestimmter schädlicher Wirkungen nachzuweisen; und noch größere Schwierigkeiten macht es, das Ausmaß der Schäden in Geldbeträgen auszudrücken. Im Auftrag der Europäischen Kommission legte das Forschungs- und Beratungsinstitut CE Delft im Mai 2019 eine neue Kostenschätzung vor. Danach verursachte der Verkehr in der EU 2016 externe Kosten von fast einer Billion Euro, umgerechnet 6,6 % des gesamten Bruttoinlandsprodukts der 28 Mitgliedstaaten.

Bedeutendster Kostenfaktor in dieser Rechnung sind die Verkehrsunfälle, die einen hohen Zoll an Menschenleben und Gesundheitsschäden, an Behandlungskosten und Produktionseinbußen, an materiellen Schäden und öffentlichen Leistungen (z.B. für Rettungsdienste, Polizei und Justiz) fordern. Zum Teil treten Versicherungen für diese Schäden ein. Es bleiben aber 282 Mrd € als externe Kosten. Schon an zweiter Stelle folgen die Kosten der Verkehrsstaus bzw. der durch sie verursachten Zeitverluste mit 271 Mrd €. Als Umweltschäden stehen die Folgen des Klimawandels und der Luftverschmutzung im Vordergrund. Zusammen mit der Beeinträchtigung durch Lärm, den verkehrsbedingten Schäden an Natur und Landschaft und den Schäden, die z.B. durch die Ölförderung, die Kraftstoffherstellung und die Kfz-Produktion hervorgerufen werden, machen sie rund 434 Mrd € aus.

Legt man die gesamten externen Kosten des Verkehrs – 987 Mrd € – auf die einzelnen Verkehrsträger um, so entfallen allein 83 % auf den Straßenverkehr. Ein erstaunlicher hoher Prozentsatz von 10 % ist der Seeschifffahrt zuzurechnen, weitere 5 % dem Luftverkehr. Schienenverkehr (2 %) und Binnenschifffahrt (0,3 %) fallen daneben kaum ins Gewicht. Insgesamt 69 % der externen Kosten werden durch den Personentransport verursacht, 31 % durch den Gütertransport. Bezogen auf die Verkehrsleistung belaufen sich die externen Kosten beim Pkw (ohne Berücksichtigung der Verkehrsstaus) auf 7,8, beim Flugzeug auf 3,4 und bei der Bahn auf 2,8 Cent je Personenkilometer. Im Güterverkehr entstehen beim Lkw-Transport externe Kosten von 3,4 und bei der Bahn von 1,3 Cent je Tonnenkilometer.

Reihe: 53
Reihentitel: Zahlenbilder
color: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
s/w-Version: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
eps: eps-Version
Ausgabe: 12/2019
Zuletzt angesehen