Die Sprachen der Welt

Die Sprachen der Welt

Infografik Nr. 690226

Die Sprachen der Welt

Sprachen sind Laut- und Zeichensysteme, in denen sich die Menschen untereinander verständigen. Wie viele Sprachen auf der Welt gesprochen werden, lässt sich nicht ...

Verfügbare Produktformate:

Die Sprachen der Welt Sprachen sind Laut- und Zeichensysteme, in denen sich die Menschen... mehr
Mehr Details zu "Die Sprachen der Welt"

Die Sprachen der Welt

Sprachen sind Laut- und Zeichensysteme, in denen sich die Menschen untereinander verständigen. Wie viele Sprachen auf der Welt gesprochen werden, lässt sich nicht genau bestimmen. Die neueste Ausgabe des amerikanischen Standardwerks Ethnologue verzeichnet rund 7100 gesprochene Sprachen, davon 2300 in Asien, 2140 in Afrika, 1060 in Amerika, 290 in Europa und 1310 im Pazifikraum. Viele Sprachen gehören zu einer der großen Sprachfamilien wie den indoeuropäischen oder den sinotibetischen Sprachen, die jeweils auf eine gemeinsame Wurzel zurückgeführt werden können. Die meisten Sprachen verfügen bloß über einen geringen Ausbreitungsradius und dienen nur der mündlichen Verständigung. Etwa 2000 Sprachen haben dagegen auch schriftliche Ausdrucksformen ausgebildet, so dass sie den Bedürfnissen der Mitteilung und dauerhaften Überlieferung in größeren Sprachräumen und komplexeren Gesellschaften gerecht werden können.

Die Sprache ist Ausdruck der kulturellen Identität einer Gemeinschaft. Deren Siedlungsgebiet fällt aber nur in seltenen Fällen mit den staatlichen Grenzen zusammen. So gibt es Sprachgemeinschaften, die sich über mehrere Staaten erstrecken (wie die deutsche), und andererseits Staaten, in denen viele verschiedene Sprachen gesprochen werden (wie Indonesien mit mehr als 700 Sprachen). In der Regel ist die Sprache der Mehrheit zugleich Staats- und Amtssprache; in sprachlich gemischten Staaten können aber auch mehrere Sprachen im offiziellen Gebrauch gleichrangig nebeneinander stehen (wie in Belgien oder der Schweiz).

In vielen Staaten der Dritten Welt, zumal in Afrika, hat die Sprache der ehemaligen Kolonialherren (Englisch, Französisch, Portugiesisch) ihre Funktion als Amts- und Verkehrssprache behalten, weil keine der einheimischen Sprachen als gemeinsame Landessprache durchsetzbar wäre. In den ehemaligen Siedlungskolonien – in Nord- und Südamerika, Australien oder Südafrika – leben die Sprachen der ehemaligen Auswanderer fort. Auch heute tragen Migranten zur sprachlichen Vielfalt in den Zielländern bei. Als Handels-, Wissenschafts-, Politik- und Mediensprache hat sich das Englische in den letzten Jahrzehnten zu einer lingua franca entwickelt, die weltweit gesprochen und verstanden wird. Die am weitesten verbreitete Muttersprache oder Erstsprache – laut Ethnologue – ist das Chinesische (insbesondere in der Variante Mandarin mit allein rund 900 Mio Sprechern). Deutsch ist für rund 77 Mio Menschen die Muttersprache; unter den großen Sprachen der Welt nimmt es damit den 13. Rang ein.

Reihe: 53
Reihentitel: Zahlenbilder
color: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
s/w-Version: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
eps: eps-Version
Ausgabe: 05/2016
Zuletzt angesehen