Reiseland Deutschland

Reiseland Deutschland

Infografik Nr. 442110

Reiseland Deutschland

Die Deutschen reisen gern und viel. Nach Zahlen der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) unternahmen die Bundesbürger 2011 rund 69,5 Millionen ...

Verfügbare Produktformate:

Reiseland Deutschland Die Deutschen reisen gern und viel. Nach Zahlen der... mehr
Mehr Details zu "Reiseland Deutschland"

Reiseland Deutschland

Die Deutschen reisen gern und viel. Nach Zahlen der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) unternahmen die Bundesbürger 2011 rund 69,5 Millionen Urlaubsreisen mit einer Dauer von mindestens fünf Tagen. Davon führten 4,8 Mio als Fernreisen nach Amerika, Australien oder Ostasien, 24,7 Mio hatten die Mittelmeerregion zum Ziel und weitere 15,8 Mio gingen ins benachbarte Ausland – in die Alpenländer, nach Frankreich, Großbritannien, Skandinavien oder Osteuropa. Fast jede dritte Urlaubsreise – 21,7 Mio – wurde aber im eigenen Land unternommen. Von den 78,2 Mio Kurzurlaubsreisen (mit einer Dauer von 2-4 Tagen) gingen sogar drei Viertel ins Inland. Schließlich hat Deutschland als Reiseland auch selbst viel zu bieten: Ferienlandschaften von der Nord- und Ostsee über die Mittelgebirge bis zum Alpenvorland, zahllose Sehenswürdigkeiten, kulturelle Glanzpunkte, Sport- und Erholungsangebote und dazu vom naturnahen Camping bis zum 5-Sterne-Hotel alles, was den Aufenthalt angenehm macht.

Im Ausland galt Deutschland lange Zeit nicht als klassisches Urlaubs- und Reiseziel, doch die Bundesrepublik hat in den letzten Jahren auch für ausländische Gäste stark an touristischer Anziehungskraft gewonnen. In der Rangliste der weltweit beliebtesten Zielländer belegte Deutschland 2011 mit 28,4 Mio Auslandsbesuchern den achten Platz.

Die Ergebnisse der amtlichen Statistik, die aus Meldungen der Beherbergungsbetriebe zusammengetragen werden, bestätigen die Aufwärtsentwicklung des Tourismus in Deutschland. So stieg die Gästezahl der Hotels und Gasthöfe, Ferienheime und Campingplätze 2011 auf nahezu 150 Millionen; in den ersten Jahren nach der deutschen Einigung lag sie noch bei rund 90 Millionen. Seitdem wurde vor allem in Ostdeutschland viel in die touristische Infrastruktur investiert. Im Gefolge der wirtschaftlichen Erholung nach dem Krisenjahr 2009 verbuchte die Branche auch bei den Gästeübernachtungen 2011 (mit 394 Millionen) einen neuen Rekord. Die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste stieg auf nahezu 64 Mio. Niederländer, Schweizer, US-Amerikaner, Briten und Italiener waren dabei am stärksten vertreten.

Unter den deutschen Bundesländern war Bayern (mit 81,0 Mio Übernachtungen) auch 2011 das beliebteste Reiseziel. Es folgten die drei übrigen großen westdeutschen Bundesländer, dann aber schon Mecklenburg-Vorpommern (mit 27,6 Mio Übernachtungen) als ausgesprochenes Ferienland. Bevorzugtes Ziel des boomenden Städtetourismus war Berlin, das 2011 mit 22,4 Mio Übernachtungen einen neuen Besucherrekord verzeichnete.

Reihe: 53
Reihentitel: Zahlenbilder
color: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
eps: eps-Version
Ausgabe: 08/2012
Zuletzt angesehen